Geschenkpapier aus Stoff

Weihnachten ist vorbei, alle Lieder gesungen, die Kerzen abgebrannt. Übrig bleibt ein großer Haufen zerknülltes Geschenkpapier. Diesen Müll kann man vermeiden – und ein Stofftuch selbst nähen als Alternative zu Geschenkpapier.

Ein Geschenktuch nähen

Ein Geschenktuch ist letztlich nichts weiter als ein Viereck mit versäuberten Kanten. Wer es ganz schnell nähen möchte, kann die Kanten einmal durch die Overlock ziehen. Etwas ordentlicher sieht es mit gesäumten Kanten und Briefecken aus. Wie das geht, zeige ich hier:

1. Kanten umbügeln und Briefecken markieren

Schneide das Tuch in der gewünschten Größe zu (dazu unten mehr) und bügele alle Außenkanten des Tuchs 1,5 cm breit um. Falte die Kanten wieder auf und ziehe an jeder Ecke einen Strich, der die Winkel zwischen den Bügelkanten halbiert. So hier:

Briefecke - hier wird der Winkel halbiert

2. Ecken entlang des Strichs aufeinandernähen

Bügele die Kante auch noch ein zweites Mal ein, zwischen der ersten Bügelkante und der Außenkante. Ziel der beiden Bügelkanten ist, die Kante doppelt einschlagen zu können. Falte die gebügelten Kanten wieder auf.

Nun zu dem eben gemalten Strich an der Ecke: Teile den Strich in gedanklich am Mittelpunkt in zwei Hälften. Diese beiden Strichhälften faltest du nun rechts auf rechts genau aufeinander und nähst sie zusammen. Wichtig: Bevor du sie zusammen nähst, klappst du die äußere Bügelkante wieder ein. So sieht die fertige Briefecke schöner aus.

Hier auf dem Bild erkennt am hoffentlich, was gemeint ist. Die Ecke wird rechts auf rechts aufeinandergelegt, so dass beide Strichhälften aufeinanderliegen. Den Strich erkennt man allerdings nur noch zum Teil, weil der Stoff an der äußeren Bügelkante eingeklappt ist.

Briefecke nähen

Nähe nun genau über den Strich, und schneide dann die oben überstehende Kante ab.

Briefecke - die obere Kante wird abgeschnitten

Die Briefecke ist damit praktisch schon fertig. Bügle einmal über diese Naht drüber, krempele sie um auf die normale rechte Seite und bügle auch die fertige Briefecke. Das gleiche machst du an den anderen drei Ecken.

Fertige Briefecke am Geschenktuch aus Stoff

3. Kanten absteppen

Zum Schluss steppst du die bereits umgebügelten Kanten mit einem Geradstich ab – und das Geschenktuch ist fertig genäht!

Alternative zu Geschenkpapier aus Stoff

Furoshiki oder Wer hat’s erfunden?

In Japan gibt es solche Einschlagtücher schon ganz lange, sie heißen dort Furoshiki. Wird ein Geschenk verpackt, wird das Furoshiki meist oben zusammengeknotet. Furoshiki wurden dort auch zum Transport von Einkäufen und als Picknickdecke verwendet.

Furoshiki sind etwas aus der Mode gekommen, werden aber in Japan gerade wiederentdeckt – die Umweltministerin hat vor ein paar Jahren sogar selbst eines entworfen, um auf die vielen Vorteile von Furoshikis hinzuweisen.

Verschenken oder aufheben?

Das Geschenktuch kann man mitverschenken oder, nach dem auspacken, diskret wieder mit nach Hause nehmen. Wer seine Furoshikis öfter verwenden will, dem empfehle ich ein Grundset zu nähen:

Ein kleines Furoshiki für ein buchgroßes Geschenk (ca. 0,60 m x 0,50 m),

ein mittleres Furoshiki (ca. 0,9 m x 0,9 m) und

ein riesiges über die gesamte Breite der Stoffbahn (1,50 m x 1 m).

Das Furoshiki, das ich hier zeige, habe ich gleich mitverschenkt. Es ist so breit wie die Stoffbahn (1,50 m) und etwa 1 m lang – der Karton, den ich einpacken wollte, war riesig.

Oben habe ich es in eine Art Schleife gedreht – zum 4-tie-wrap, wie auf dem Link oben zu sehen, hätte es nicht gereicht.

Ein Furoshiki ist eine aus Stoff genähte Geschenkverpackung.

Viele Grüße

Nora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.