Die Linie muss auf den Stoff

Pattarina testet

Mit Pattarina werden Schnittmuster ganz anders als bisher übertragen: Die Konturen eines Schnittteils werden in der App angezeigt, dazu sieht man den Stoff durch das Kamerabild. Nun wird das Handy über den Stoff gehalten, und unterm Handy zeichnet man die virtuelle Linie auf den Stoff.

Pattarina - Nie wieder Schnittmuster ausdrucken

DER TEST

Viele von Euch haben uns gefragt, wie die Übertragung des Schnittmusters genau funktioniert. Es wird keine Linie auf den Stoff projiziert, sondern im Bildschirm sieht man den Kamerablick auf den unten liegenden Stoff, und dazu eine virtuelle Linie.
Diese virtuelle Linie überträgt man unter dem Bildschirm auf den Stoff, denn – und das ist der Trick – man sieht die eigene Hand ja auch durch den Bildschirm. Viele Nutzer sagen dazu: “Das ist ja wie Malen nach Zahlen.”

In dieser Hand braucht man ein Übertragungswerkzeug, also irgendeine Art Stift oder Kreide, der auf den Stoff malt, ohne dass man den Stoff dabei extra festhalten muss. Festhalten kann man nicht wegen Handmangel – eine hält das Handy, die andere den Stift.

Wir haben ausprobiert, wie man das am besten hinkriegt. Getestet haben wir auf einem stabilen Baumwolljersey, einem Leinenstoff und einem flutschigen Viskosejersey.
Der Viskosejersey war die größte Herausforderung, deshalb zeigen wir davon hier die Bilder.

WIE MALEN?

Egal welches Werkzeug – eine Sache haben wir direkt im allerersten Nutzertest gelernt: Punkte oder kleine Strichel übertragen sich deutlich einfacher als eine ganze durchgezogene Linie.
Versucht man, eine ganze Linie durchzuziehen, kann es passieren, dass sich der Stoff wellt oder aufschiebt.
Außerdem hilft es, den Stoff zu beschweren mit Nähgewichten. Wir haben bisher immer Konservendosen genutzt, und jetzt mal upgegradet auf selbstgemachte Nähgewichte (super einfach: Kreis mit ca. 15 cm Durchmesser mit der Zackenschere ausschneiden, schwere Unterlegscheiben, anderen Metallschrott und Reis reinkippen, oben zusammenfassen und fest mit einem Band zuknoten).

Pattarina Nähgewichte

WOMIT MALEN?

Und was für ein Werkzeug geht gut, welches geht gar nicht?

Erstmal zu den Verlierern: Einige Werkzeuge funktionieren nicht, weil sie den Stoff zu stark zerren: Kreidestücke, Stifte mit wechselbarer Kreidemine, Markierstifte wie z.B. dieser Clover – die zerren den Stoff ein bißchen zu stark.

Pattarina-testet-Stifte-Clover-funktioniert-nicht-gut

Andere sind auf manchen Stoffen praktisch unsichtbar, z.B. dieses lustige Instrument hier, ein Falzbein.

Pattarina testet - das Falzbein

Und die eindeutigen Gewinner sind Trickmarker! Lila, rosa, hellblau – alle funktionieren super.

Ein Sonderpreis mit einem kleinen Fragezeichen geht an Kreideräder: Diese Räder wurden uns von vielen empfohlen, das blaue hat hier tatsächlich super übertragen.

Pattarina testet

Leider ist es durch den Handybildschirm nicht so gut zu erkennen wie die Trickmarker.
Beim Kreiderad sieht man seitlich sehr gut, an welcher Stelle die Kreide rauskommen wird. Von oben sieht man diese Stelle aber fast gar nicht, sie wird durch den Korpus des Kreiderads verdeckt. Da müssen wir nochmal ran.

Nächste Woche sind aber erstmal wieder Nutzertests, diesmal in Dresden, Cottbus, Berlin und Potsdam – wir freuen uns schon sehr auf Euch!

Viele Grüße

Nora

8 Gedanken zu „Die Linie muss auf den Stoff

    • Pattarina sagt:

      Liebe Tanja, wir haben es bisher nur mit Stiften getestet – beim Rollschneider besteht die Möglichkeit, dass man den Stoff verzieht. Viele Grüße, Nora

  1. Magda sagt:

    Liebes Pattarina Team,

    ich bin erst gestern auf euch gestoßen und fühle mich gerade wie ein Kind an Weihnachten! Das ist ja eine so geniale Idee, Hut ab! Gerade Nähen ist im Hobbybereich ja total am expandieren, da habt ihr euch eine echt gute Marktlücke gesichert 🙂 Als Softwareentwickler im Bereich Java interessiert mich auch der technische Hintergrund, habt ihr da evtl ein paar Beiträge dazu, die ihr veröffentlichen wollt oder bereits habt? Dass die App erst für IPhone herauskommt ist natürlich schade, aber nachvollziehbar. Ich freue mich schon sehr auf die Android-Version! Wegen der Händemangel wäre auch eine VR-Brillen Version denkbar 😀 Die App hat echt Potential!
    Ich bin ein großer Fan von Pattydoo. Da sie aktuell zu den größeren Schnittmusteranbieter zählt, wäre Pattydoo denke ich ein guter Partner. Ein Import der gekauften Pattydoo-Schnittmuster (auch gegen Aufpreis) wäre natürlich genial.
    Freue mich schon sehr auf weitere Beiträge und wünsche euch noch viel Erfolg mit eurer App. Viele Grüße, Magda

    • Pattarina sagt:

      Liebe Magda, vielen Dank für deinen Kommentar, wir haben uns sehr darüber gefreut!
      Brillen haben wir tatsächlich auch schon probiert, glauben aber, dass es noch eine Weile braucht, bis die wirklich beim Endnutzer “angekommen” sind. Von technischer Seite haben wir bisher nichts veröffentlicht – vielleicht sollten wir das aber bald mal tun. 🙂
      Danke, viele Grüße
      Nora

  2. Barbara sagt:

    Interessante Sache!
    Das größte Manko an dieser Idee scheint mir zu sein, dass “fertige” Schnitte direkt auf den Stoff übertragen werden sollen. Nur Hobbyschneiderinnen im Anfängerstadium verwenden unveränderte Schnittmuster! Alle Änderungen, die Längenmaße betreffen (FBA, runder Rücken, kurzer/langer Oberkörper,…) können auf dem Stoff nicht mehr gemacht werden.

    Im Video scheint mir die Übertragungsmethode relativ ungenau.
    Habt Ihr mal nachgemessen, wie sich Nahtlängen verändern, wenn man das Smartphone nicht genau waagerecht hält?
    Ist der Abstand der Punkte auch für komplizierte Schnittteile klein genug?
    Wie breit (mm) sind die projizierten Linien?
    Wie stellt man sicher, dass die Projektion richtig ausgerichtet ist (im Fadenlauf – und da braucht es meiner Ansicht nach ein Hilfsmittel, damit der im Schnitt eingezeichnete Fadenlauf exakt parallel zur Webkante bzw. dem Stoffbruch gelegt werden kann)?

    • Pattarina sagt:

      Danke schön für deine Fragen und Hinweise – so was hilft uns sehr bei der Entwicklung.
      Zu einigen Sachen können wir direkt Auskunft geben – bei anderen suchen wir selbst noch nach der besten Lösung, denn im Moment sind wir mitten in der Entwicklung, bei wieder anderen können wir aktuell nicht alle Details offenlegen.
      Genauigkeit: Diese hat uns den ganzen Sommer über beschäftigt, und mit der jetzigen Version sind wir sehr zufrieden, die Abweichungen sind minimal (im Bereich der Stiftdicke). So kann die App an die Tester rausgehen, die wir ab Oktober/November einladen.
      Abstand der Punkte: Hier haben wir viel getestet, und tatsächlich haben unsere Tester ganz unterschiedliche Präferenzen – manche bevorzugen eine transparente, durchgezogene Linie, andere einfache Punkte (deren Abstand man einstellen kann), wieder andere bevorzugen Liniensegmente, die man verbindet (quasi eine Art Strichellinie). Wir werden wahrscheinlich verschiedene Optionen anbieten. Die im Video angezeigte Linie ist etwas dicker als 1 mm, wird aber voraussichtlich in der App etwas schmaler werden.
      Fadenlauf: Ein wirklich interessantes Thema. Gerade bei einem Ärmel, den man ja nicht am Stoffbruch ausrichten kann. Hier haben wir in der App tolle Möglichkeiten, den Fadenlauf außerhalb des Schnittteils anzuzeigen, also so dass er z.B. links neben dem Schnitteil zu sehen ist, dabei seine parallele Ausrichtung zum Schnittteil behält. Dann kann man diese Linie auf dem Bildschirm an den Stoffbruch schieben – und der Ärmel liegt im Fadenlauf.
      Liebe Grüße
      Nora

  3. jutta sagt:

    Zwischen dem Kopieren des Schnittmusters und dem Aufzeichnen auf den Stoff liegt meistens noch das Anpassen des Schnittmusters an die eigenen Maße und Wünsche, damit das gute Stück dann auch wie ein Modell nach Maß passt und nicht irgendeine Ärmel- und Rocklänge hat, sondern die, mit der ich mich wohl fühle und in den Spiegel schauen kann, die Abnäher passen, die Taschen in der richtigen Höhe sitzen usw. Habt Ihr euch dafür schon etwas überlegt?

    Bei hobbyschneiderin24.net wird Pattarina auch grad diskutiert. Vielleicht wollt ihr dort ja mitlesen.

    • Pattarina sagt:

      Vielen lieben Dank für deine Hinweise. An der Möglichkeit, Änderungen zu machen, arbeiten wir, werden aber zum Marktstart noch nicht so weit sein. Das betrifft vor allem kompliziertere Änderungen, bspw. an der Armkugel. Was von Anfang an gehen wird, ist die Anzeige der Naht- und/oder Schnittlinie in zwei Größen. So lassen sich zumindest Übergänge zwischen Taille und Hüfte verändern.
      Danke auch für den Hinweis zu hobbyschneiderin24.net – wir düsen da gleich mal hin 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.